Sie sind hier: Herren bis 2008 2.Mannschaft

TSV Ebersdorf : !.FC Stockheim II 8:3 TSV Ebersdorf - FC Stockheim II 8:3 (3:2)Ebersdorf mit Befreiungsschlagvon Jürgen Schramm In einem torreichen Spiel der A2-Klasse Kronach ging der TSV Ebersdorf am Ende als verdienter Sieger vom Platz ...

FC Teutonia Haßlach rücken näher zusammen

Als Schiri Mario Möckel am 31. Mai die Partie SV Höfles-Vogtendorf gegen den FC Haßlach gegen 17.45 Uhr abpfiff, sollte dies nicht nur eine 1:5-Niederlage für die Teutonen sein. Vorerst war es auch das letzte Spiel einer Herrenmannschaft des FCH. Wir haben uns beim Vorsitzenden Rudi Schwarz umgehört, wie es in der kommenden Saison weitergeht.

Achter Platz, 53:83 Tore und 27 Punkte in der A-Klasse 3 der Saison 2007/08 wird der letzte Eintrag in die Annalen des FC Haßlach sein. Dem über 50-jährigen Verein fehlen die Kicker für eine Herrenmannschaft. „Ich hatte 16 Spieler zwischen 18 und 25 Jahren eingeladen, um mit ihnen zu besprechen, wie es weitergeht.“ FCH-Vorsitzender Rudi Schwarz wollte das drohende Unheil abwenden. Als nur vier Spieler der Einladung folgten, blieb dem Vereins-Chef keine andere Wahl, als die Erste Mannschaft abzumelden. Es fehlt an Nachwuchsleuten, denn die über 40-jährigen wollen sich langsam von der Ersten Mannschaft zurückziehen. Rudi Schwarz bedauert: „Wir sind ein Traditionsverein mit einer guten Schüler- und Jugendarbeit und nun müssen wir zum ersten Mal unsere Erste Mannschaft abmelden.“ Damit das Sportheim des 540-Einwohner-Dorfes nicht verwaisen muss, ist Schwarz auf die Suche gegangen.

Heimspiele in Haßlach

Nachdem feststand, dass der FC Teutonia Haßlach keine Erste mehr zusammen bekommt, hat Rudi Schwarz bei den benachbarten Vereinen angefragt. Zur Debatte standen der SV Reitsch und der FC Stockheim. Schwarz: „Da Reitsch aber keine Reserve im aufstiegsberechtigten Spielbetrieb gemeldet hat, blieb der FC Stockheim.“ Der Kreisligist spielt mit seiner Zweiten Mannschaft in der A-Klasse 2. Man verständigte sich schnell auf eine für beide Seiten gute Lösung: Alle noch verbleibenden zwölf Spieler aus Haßlach sind in die Zweite nach Stockheim gewechselt. Dafür trägt der FC Stockheim II seine Heimspiele in dieser Saison (bis auf zwei Ausnahmen) in Haßlach aus. Gerhard Löffler bekommt mit seinen 54 Jahren beim FCS II nun Mitspieler, die auch schon die Vierzig überschritten haben.

Zukünftiges Modellprojekt?

So rücken der FC Haßlach und der FC Stockheim noch näher zusammen, da bereits die D-Junioren zusammen mit dem FC Burggrub eine Spielgemeinschaft bilden und Hauptverein der FC Haßlach ist und auch dort deren Heimspiele ausgetragen werden. Wie es werden wird, weiß man auf Stockheimer und auf Haßlacher Seite nicht so recht. Rudi Schwarz redet dennoch von der „besten Lösung“. Auch wenn er es bedauert, hat der Vereinsvorsitzende Verständnis für die Situation einiger Spieler: „Wir haben junge Leute, die wegziehen, weil sie studieren.“ Auch von einer „veränderten Arbeitswelt“ spricht Schwarz. Denn wer im Schichtbetrieb Samstag und/oder Sonntag arbeitet, kann eben auch nur bedingt spielen. Rudi Schwarz meint, der FC Haßlach habe alles versucht. „Wie es anläuft wird sich zeigen.“ Die noch Fußball-willigen aus Haßlach können nun weiter spielen beim FC Stockheim II und Rudi Schwarz glaubt, die jetzige Lösung wäre vielleicht auch ein Modellprojekt für andere Vereine.